GERMANY ONLY / CHARTER NRW: Waffenverbotsdebatte in dem Deutschem Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW)

2D7E579C-8BC8-4ECC-8F60-F7578BF7FA68So ein Blödsinn! „Waffenverbotsdebatte in dem Deutschem Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW)

Zitat von dem Bericht aus der Welt.de „Waffenverbotsdebatte in NRW: „Früher gab es die Faust, heute ist es das Messer“

Eine Attacke in Lünen, eine Bluttat in Viersen. Messerattacken werden für die Polizei in NRW zunehmend zu einem gefährlichen Problem. Innenminister Herbert Reul will mit einem Verbot dagegen vorgehen.“

Es gibt schon genug Verbote für das führen von Messern. Weitere Verbote werden nichts bringen, da sich Verbrecher eh nicht dran halten werden. Früher hatten wir auch alle Messer und nichts ist passiert! Was hat sich zu früher verändert? Vielleicht die Volksgesundheit (psychische Erkrankungen) oder das Eingeständnis, dass wir viele neue Bürger in diesem Land haben mit einer eigenen Vorstellung was Gewalt ist und wann und wie man diese einsetzen darf.

Viele Menschen in meinen privaten wie auch beruflichen Umfeld tragen Messer. Es fängt an beim Taschenmesser über Schweizerkreuzmesser sowie Multitools bis hin zu diverse Einhand / Zweihand und feststehende Messer. So jetzt kommt die Frage; warum trägt man solche Messer? Klar jedem leuchtet ein warum man ein Schweizerkreuzmesser trägt oder Multitool aber warum denn ein Einhand / Zweihand und feststehende Messer? Die Antwort ist einfach:

  • a) Kostenpunkt; Schweizerkreuzmesser oder Multitool sind deutlich teurer als herkömmliche Messer
  • b) mit Einhand / Zweihand Messer bzw. feststehende Messer  kann man nicht nur ein Apfel schälen oder Brot schneiden, sondern es ist auch ein Rettungswerkzeug zum Gurte durchschneiden, Fenster aufbrechen usw.
  • c) Natürlich auch als Selbstverteidigung nicht nur gegen Menschen auch gegen Tiere, Beispiel freilaufende Hunde usw.

Wir sollten wirklich bewusst machen, dass mit jedem neuem Verbot in diesem Bereich nicht mehr Sicherheit entsteht, sondern es nur eine Augenwischerei ist für das allgemeine besorgte Volk. Kriminelle oder Menschen die mit dem Vorsatz in unseren Städten unterwegs sind jemanden zu töten oder zu verletzen, schnappen sich ein Küchenmesser oder Dönermesser oder gehen in einem Baumarkt und kaufen sich eine Axt oder einen Hammer usw. und begehen diese Taten.

Diese Gesetze haben nur das Ziel die Grundlage zu schaffen. Bürger, die Messer aus den oben genannten Gründen führen, legal diese Messer abzunehmen bzw. der rechtschaffene Bürger wird diese Messer nicht mehr führen, da er sich an Gesetze halten will bzw. muss, da er beruflich wie gesellschaftlich was zu verlieren hat, was so ein Krimineller nicht zu verlieren hat bzw. wenn er festgenommen wird, gilt diese als Auszeichnung in diesen Kreisen.

Wir sollten anfangen den Menschen mehr Freiheit zu geben, mehr Eigenverantwortlichkeit aber auch die Scheuklappen weg zu nehmen wenn es um Straftäter geht! Man kann nicht alles immer entschuldigen mit der schlechten Kindheit oder mit traumatischen Erlebnissen, da wenn es danach gehen würde, dürfte ja jeder Veteran oder auch Aktiver Soldat bzw. Polizeibeamter der vielleicht in seinem Berufsleben ein traumatische Erlebnis hatte, legal Übergriffe begehen auf andere Menschen, aber dort wird dann knalhart durch gegriffen. Wie wäre es denn mit folgenden Anfängen:

  • a) Menschen die eine Straftat mit einer sogenannten Hieb- und Stichwaffe begehen, grundsätzlich mit der Höchstrafe zu verurteilen ohne vorzeitige Entlassung.
  • b) Keine Bewährung oder Geldstrafen bzw. Ersatzstrafen wie Arbeiten für Täter die mit Hieb- und Stichwaffe eine Tat begehen
  • c) Die rosarote Brille weglassen, die Kindertage haben bestimmt Einfluss auf das Leben und auch Entscheidungsfindung, aber wer mit einer Hieb- und Stichwaffe einen Menschen verletzt oder tötet wusste was er macht und diese kann man nicht mit den Kindertagen entschuldigen
  • d) Wie in Nordamerika ein totales Waffenverbot für nicht US Bürger oder Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis und nein das ist nicht Rassistisch sondern einfach nur logisch. Der Staat muss sicher sein, das der Neuankömmling auch unsere Werte und Traditionen teilen.

„Freedom or F🖕ck you“ ist unser Clubmotto, dem sollten wir treu bleiben und uns bewusst machen; jedes Gesetz mit einem Verbot nimmt uns ein wenig mehr unsere Demokratische Freiheit weg und das dürfen wir nicht zu lassen. Also schreibt den Innenminister Herbert Reul an, bitte freundlich und ohne Fäkalsprache und weist ihn drauf hin, das diese Verschärfung die Falschen treffen werden und das wir, das Volk in NRW ihn nicht dafür gewählt haben unsere Freiheit uns stückweise wegnehmen zu lassen. Unten findet ihr die Kontaktdaten.

Link zum Artikel (Nur in Deutsch): https://www.welt.de/regionales/nrw/article178465706/Innenminister-Herbert-Reul-will-Messer-verbieten.html

Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

z.Hd.: Herbert Reul

Friedrichstraße 62 – 80

40217

Düsseldorf

Deutschland

Telefon:  0211 871 2800/2801

Fax:  0211 871 162800

E-Mail „Schreiben an Minister Herbert Reul

Schreiben Sie Minister Herbert Reul“ mit diesen email forumla: https://www.im.nrw/service/schreiben-sie-minister-herbert-reul

Leave a Comment

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and the privacy policy. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close